Die Arbeitsplatzverwertbarkeit der Hausfrau

Wenn heute verächtlich über das „Heimchen am Herd“ gelästert wird, dann sind die Lebensumstände der 50er- und 60er Jahre des letzten Jahrhunderts gemeint. Doch die Arroganz und Verachtung, die dabei mitklingt, fällt auf die sich heute so fortschrittlich gebenden Frauen und Männer zurück. Denn die Frauen hatten damals einen Zwölf- bis 14-Stunden-Job und leisteten sicher mehr als heute manche kinderlose beamtete Akademikerfrau oder schlecht bezahlte Medienschaffende.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s