Propaganda-Prinzipien II

In „Propaganda-Prinzipen I“ haben wir das Wiederholungsprinzip vorgestellt. Es wirkt allerdings nur, wenn es nicht völlig den Fakten widerspricht. Wer behauptet, Gott rede mit ihm, macht sich lächerlich (falls er nicht gerade Mohammed heißt), auch wenn er das 35 Jahre wiederholt. Und wer Tag für Tag behauptet „Morgen geht die Welt unter!“ wird nach einiger Zeit allenfalls gefragt, worin sie untergehe, und wenn es Bier oder Wein sei, hätte man auch nichts dagegen. Die Aussagen müssen sich schon an irgendwelche Fakten halten, die unabhängig verifiziert werden könn(t)en (meist genügt eine Quellenangabe, die ohnehin keiner überprüft, aber man könnte ja).

Die Aussagen sollten daher aus vorliegenden Fakten konstruiert werden, und damit auch der Aussagetrend herauskommt, den man sich wünscht, bleibt nichts anderes übrig als aus den Fakten die passenden auswählen und die übrigen fortzulassen. Ein paar Beispiele: weiterlesen ⇒ ⇒ ⇒

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s