Gräuelpropaganda gegen Ungarn

In der ORF-Sendung „Runder Tisch“ am 14. September 2015 behauptete Grünen-Chefin Eva Glawischnig, in Ungarn würden „Exekutivbeamte auf einen Mann eindreschen, der sein eigenes Kind schützt“ – eine Propagandabehauptung, die zuvor auch in zahlreichen Medien kursierte.

Glawischnig behauptete auf Nachfrage von FPÖ-Obmann HC Strache, sie habe das „ganze Video“ dieser Begebenheit gesehen.

Dieses Video in voller Länge zeigt jedoch, wie der Einwanderer seine Frau und sein Kind auf die Bahngleise stößt und die Polizisten – ohne ein einzige Mal zuzuschlagen – den Mann wegtragen, um Frau und Kind aus diese lebensgefährlichen Situation zu befreien.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Ein Gedanke zu “Gräuelpropaganda gegen Ungarn

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s