Ein Fundstück wirft Fragen auf / Tage der offenen Tür 2016 in der Kunsthochschule Weißensee / 16./17. Juli 2016

text030

Hatespeech und Hassposting sind die neudeutschen Termini für Hass in der analogen Welt und im Internet // „Weißensee ist zu weiß!“

Während der Blick der „gesellschaftlichen Aufklärer“ weit nach rechts gerichtet ist, scheint eine Kopfwendung nach weit links Fehlanzeige zu sein. Nur sind diskriminierende Kommentare, Äußerungen oder auch „visuelle“ Botschaften aus allen politischen Lagern zu verachten. Was ist mit Aussagen wie „Deutschland verrecke„, „Besorgte Bürger entsorgen“ oder Bürgern, die als „Pack“ bezeichnet werden? Richtig!

Das nachfolgende Beispiel in einem Schaukasten der Kunsthochschule Weißensee (gesehen am Tag der offenen Tür 2016) kann so ganz harmlos sein, denn es geht ja nur um die Farbe weiß. Deutsche könnten es als sog. „Weiße“ aber auch als Angriff auf ihre eigene Identität sehen. Wer würde über andere Bezirke schreiben, dass sie zu „schwarz“ sind? Man erkennt schnell wie grenzwertig eine Aussage sein kann – und dass damit Menschen in ihren Gefühlen verletzt werden können. So entsteht Rassismus. Und…

Ursprünglichen Post anzeigen 215 weitere Wörter

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s