Klaus B. sagt

Es war einmal ein Sozialstaatsgebot. Das war im Grundgesetz mit einer Ewigkeitsklausel versehen. Das bedeutete: Jede Politik, die auf die Abschaffung des Sozialstaates ausgerichtet war, war verfassungswidrig.
Und dann war da ein Sozialstaat. Der war schon sehr ausgefranst. Da befahl die Regierung, dass eine nie endende, unbestimmte Menge an Menschen in das Land ziehen sollte und von dem Sozialstaat zusätzlich profitieren sollte.
Da sagten einige Leute, die schon länger in dem Land lebten und mehr oder minder gute mathematische Fähigkeiten besaßen, dass der Sozialstaat derart zugrunde ginge. Dass die Politik ergo auf dessen Abschaffung ausgerichtet sei. Und dass dies verfassungswidrig sei.
Da sagten die Regierenden, dass dies Hetze und Hatespeech sei.
Und nu?

Kommentarbereich „Welt-Online“ zu“Wenn das Netz weiter lügt, ist mit Freiheit Schluss“

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s