Wanna Cry?

Die Killerbiene sagt...

.

.

Ja, natürlich.

Nordkoreanische Super-Hacker haben nichts anderes zu tun, als unter anderem die deutsche Bahn und Krankenhäuser in GB lahmzulegen.

Von dem Lösegeld wollten sie sich im Intershop bestimmt Bananen und Radiowecker mit Leuchtziffern kaufen.

Und Chewing Gum.

Aber hey; die Beweislast ist natürlich erdrückend:

Die Sicherheitsfirmen Symantec und Kaspersky Lab erklärten am Montag, Teile des Codes aus der neuen Schadsoftware seien auch in Programmen der Lazarus Group zu finden.

Hinter der Gruppe vermuten zahlreiche Fachleute Nordkorea.

Auf die Ähnlichkeiten in den Programmcodes hatte zuerst der Google-Informatiker Neel Metha hingewiesen. […]

.

Ein Google Informatiker hat Ähnlichkeiten im Programmcode entdeckt und Fachleute vermuten Nordkorea dahinter!

Wenn Fachleute das vermuten, dann wirds schon stimmen.

Ich als beschränkter Depp würde natürlich meinen, daß jemand, der in der Lage ist, so viele Computersysteme lahmzulegen auch falsche Spuren legen kann, aber was weiß ich schon.

Bin ja kein Fachleut.

.

.

Für…

Ursprünglichen Post anzeigen 544 weitere Wörter

Mit Gunnar auf Tour (I): Der Anschlag

Veröffentlicht am 11.05.2017 v. AfD Köln
Auf den Kölner AfD-Landtagskandidaten Günter „Gunnar“ Witzmann ist am 9. Mai frühmorgens gegen 5 Uhr ein lebensgefährlicher mutmaßlicher Anschlag verübt worden. Zusammen mit einem weiteren Wahlkampfhelfer befand sich Witzmann auf dem Vingster Ring in Höhe des Freibades, um Wahlplakate anzubringen, als ein Auto ohne Kennzeichen auf gerader und voll ausgeleuchteter Strecke mit hoher Geschwindigkeit (ca. 80 bis 90 km/h) auf ihn zusteuerte. Witzmann, der am Kofferraum stehend Wahlplakate präparierte, konnte sich durch einen Sprung zur Seite retten, während sein Auto, das mit eingeschaltetem Warnblinklicht auf dem Grünstreifen neben der Straße stand, hinten links getroffen und gegen einen Baum geschleudert wurde.

Beide Autos, ein Suzuki Swift und ein Opel-Kombi, erlitten Totalschaden. Das Auto des mutmaßlichen Täters strandete etwa 80 Meter weiter. Der Fahrer, ca. 1,70 Meter groß und südländischen Aussehens, flüchtete leicht verletzt. Wenig später rückten Polizei und Spurensicherung an, die Strecke wurde während des Berufsverkehrs etwa eine Stunde gesperrt. Witzmann erstattete Anzeige gegen Unbekannt. „Ich bin überzeugt, dass es sich um einen politisch-motivierten Angriff gehandelt hat“, so Witzmann, Direktkandidat in Wahlkreis Köln VI und Landeslistenplatz 35. „Ich bin gespannt auf die Ergebnisse der Spurensicherung.“

Die Kölner Polizei sieht das anders, hatte besagtes Auto ohne (!) Kennzeichen und mit betrunkenem (!) Fahrer offenbar schon während der Nacht bei einer Polizeikontrolle – und offenbar einfach weiterfahren lassen. Irgendwas passt da doch nicht.

Der Falsche Weg (Kalergi Remix)

Veröffentlicht am 11.05.2017 v. yoice.net Media
In dieser ergänzten Fassung des Videos „Der falsche Weg“ betrachten wir die „Flüchtlingskrise“ nochmals etwas genauer und haben das ursprüngliche Video mit Aussagen aus den Massenmedien, von Nicolas Sarkozy, dem EU Abgeordneten Nick Griffin, dem EU- Kommissar Frans Timmermans, und Serge Menga ergänzt.

Serge Mengas Aussagen sind laut eigenem Bekunden eine Art „Satire“, um den deutschen Schlafmichel zu wecken.

Er kandidiert als Parteiloser Kandidat im „Wettbewerb der Gauner“ bei der Landtagswahl in NRW.

Aus der „Krone Bunt“- Kolumne des Bestsellerautors, Kolumnists & Rechtsanwalts Dr. Tassilo Wallentin aus Österreich ist der erste Teil des Textes entnommen, und wurde mit einer interessanten Zeitraffer-Aufnahme von gefira.org kombiniert, die über zwei Monate lang die Bewegungen von Schiffen der NGO’s (sog. Nicht- Regierungs- Organisationen) analysiert, die sich auf „Flüchtlingshilfe“ spezialisiert haben. Es wurde hierzu marinetraffic.com benutzt, um die Routen zu verfolgen, bzw. darzustellen. Dabei wurden die täglichen Ankünfte von mutmaßlichen afrikanischen Migranten in Italien aufgezeichnet und welche Schiffe sie über das Mittelmeer bringen, bzw. sie dort abholen.

Die Ersteller sind in diesen Fällen Zeugen von einem ungeheuerlichen Betrug und einer massiven Gesetzesverletzung geworden. Dies alles läßt den dringenden Vedacht zu, daß NGO’s mit Schmugglern, der Mafia, italienischer Küstenwache und den Vertretern der Europäischen Union eng zusammenarbeiten, um zehntausende Afrikaner nach Italien und damit in die EU einzuschleusen/zu verbringen. Das Ganze läuft unter dem Deckmantel der „Rettung von Flüchtlingen“, dabei handelt es sich in Wirklichkeit eher um illegalen Menschenhandel und EU-Siedlungspolitik.

Insgesamt wurden 15 Schiffe observiert, die entweder NGO’s gehören, oder von ihnen gechartert sind. Schiffe, die regelmäßig italienische Häfen verlassen, die libysche Küste anlaufen, dort die Menschen-„Fracht“ aufnehmen/abholen und dann nach Italien zurückkehren, um die Migranten dann in Häfen im EU-Gebiet zu „entladen“. Von dort werden die Ankömmlinge von den italienischen Behörden zumeist nach Norden weitergeschickt, insbes. nach Frankreich, Holland, Deutschland, Österreich, Schweiz und Skandinavien. Bei den möglicherweise in Frage kommenden „Hilfs“-Organisationen handelt es sich um: MOAS, Jugend Rettet, Stichting Bootvluchting, Médecins Sans Frontières, Save the Children, Proactiva Open Arms, Sea-Watch.org, Sea-Eye und Life Boat.

Mit dem Video soll deutlich gemacht werden, daß sowohl die durch falsche Versprechungen entwurzelten „Flüchtlinge“, als auch die ethnischen Europäer insgesamt, Opfer einer planmäßigen und skrupellosen Machtpolitik sind…

Damals in Odessa (Ukraine)

Die Killerbiene sagt...

.

.

Angesichts des anstehenden „Diversity“-Trällerns in der Ukraine sollte man sich an den Massenmord in Odessa am 2. Mai 2014 erinnern.

An dem Tag ging das Gewerkschaftshaus in Odessa teilweise in Flammen auf und man fand dort später 48 Leichen.

Die Opfer waren überwiegend pro-russische Aktivisten und wir werden angelogen, daß sie beim Brand des Hauses ums Leben gekommen wären, der von den pro-amerikanischen Ukrainern mittels Molotov-Cocktails ausgelöst wurde.

.

Odessa Brandbomben

.

Schaut euch bitte folgende Bilder an, welche zwei Opfer im Gewerkschaftshaus zeigen:

.

Opfer Odessa

.

Odessa Opfer Kopfschuss

.

Man sieht ganz deutlich, daß beide Personen nicht ursächlich durch Feuer oder Rauchentwicklung gestorben sind.

Ganz besonders die Auffindesituation des zweiten Opfers lässt exakt rekonstruieren, was wirklich im Gewerkschaftshaus in Odessa passiert ist.

a) Ihr seht zwei Blutlachen (rot umrandet). Der Gegenstand, der für die Verletzung verantwortlich ist, liegt an der Wand; er sieht wie eine „Picke“ aus.

Während die erste Blutpfütze nur…

Ursprünglichen Post anzeigen 694 weitere Wörter

Perfekt desinformiert vom Deutschlandfunk

Die Kieker (Die Spoekenkiekerei )

Wirklich großartige Leistung beim gebührenfinanzierten „Deutschlandfunk“: Die Regierung Trump ist soooo böse – da ist sogar die Pressefreiheit in Gefahr, meldet ausführlichst der DLF. Laut einem aktuellen Ranking von „Reporter ohne Grenzen“ (RoG) läge das Mutterland der Pressefreiheit nun, unter Donald Trump, nur noch auf „Rang 41, hinter Burkina Faso“. Die Pressefreiheit habe „unter Donald Trump gelitten“, so der DLF. Die Schlagzeile dazu: „Tag der Pressefreiheit – USA in Weltrangliste abgerutscht“.

Um Himmels Willen, denkt der erschütterte Deutschlandfunk-Hörer da – hinter Burkina Faso?
Nun, diese Statistik von „RoG“ gibt es tatsächlich – nur steht dort nicht das drin, was der DLF vermeldet. Das RoG-Ranking ist unbedingt lesenswert. Vor allem aber weist RoG dort alle Länder der Erde in fünf Kategorien aus, wonach die Lage der Pressefreiheit „gut“, „zufriedenstellend“, mit „erkennbaren Problemen“, „schwierig“ oder „sehr ernst“ ist. Gerade mal ein dutzend Länder landen in der ersten Kategorie. In der…

Ursprünglichen Post anzeigen 182 weitere Wörter

Schockierende Enthüllungen des Ex Bankiers Ronald Bernard (Deutsch)

Veröffentlicht am 01.05.2017 v. MrDabbleDee

Ein Insider packt aus! Der niederländische Ex Bankier Ronald Bernard spricht über die erschütternden Machenschaften der Geldelite. Die Mächtigen, die das große Geld bewegen schrecken vor nichts zurück. Der Schein trügt und nichts ist so, wie es den Anschein hat. (Interview auf Deutsch synchronisiert)

∞ Das erfundene “ S l a w e n t u m „

Veröffentlicht am 28.04.2017 v.ChemBuster33

Augen auf „Neues“ (273) Das erfundene „S l a w e n t u m “

„Das hier längere Video in die historisch quellengestützten und somit nachvollziehbaren Abläufe und Geschehnisse des vor allem frühen und späteren Mittelalter mit seinen damaligen ethnischen Gegebenheiten war notwendig, um das ganze Ausmaß der neuzeitlichen „Slawen“ Legende und der mit ihr nachfolgend aufgezeigten politischen Instrumentalisierung einschließlich Gebietsansprüchen deutlich zu machen.“

„Ohne Kenntnis der wirklichen wie der neuzeitlich erst konstruierten Hintergründe bleiben die Ereignisse seit dem 19. Jahrhundert unverständlich oder werden unkritisch und ohne Hinterfragen mit politischen Ansprüchen als angeblich »historisch gewachsenes Recht begründend hingenommen, zumal die politisch infiltrierte „Slawen“ -Legende in die gesamte etablierte Wissenschaft, in die Schulbücher und Literatur sowie in den Köpfen der Menschen weitgehend Eingang gefunden und geschichtsklitternd festgesetzt hat.

Wer kein Geschichtsbewußtsein und keine Geschichtskenntnisse hat, wird hilflos und manipulierbar. Enthüllungen gibt es nur für jene, die zuvor nichts wissen wollten.“

Es existieren sodann keine Slawen, wie auch erst Recht ihre Slawisch-Arische Veden eine Erfindung aus der Neuzeit sind!
Diese wurden u.a. durch die sog. Anastasia Bücher verwirklicht.

Dieses ist u.a. ein mongolisch-warägerisches Mischlingsvolk, welches sich in Hochmut mit seiner Bezeichnung vor dem edleren Geschlecht der Arier setzt!

Nun ja, AN IHREN F R Ü C H T E N KÖNNT IHR SIE ERKENNEN !

Wenn dieses Volk der sog. „Slawen“ so hochstehend ist und bereits vor 80.000 Jahren existierte, warum berichtet keinerlei Überlieferung von Ihnen? In der Bibel, der Edda, der Ura Linda Chronik, die Bagavad Gita, das Buch Dzyan, der Zend Avesta u.a. finden sie keinerlei Erwähnung!

Selbst die alten Griechen und Ägypter, denen nie etwas entgangen ist, berichten über keinerlei „Slawen“ !

Diese „Slawen“ legen schon seit ihrer Erfindung ihre Eier in fremde Nester ….
Wir sollten sie wahrlich nicht weiter ausschlüpfen lassen!

Es ist wie es ist, jeder hat seinen Berechtigung vor Gott, dort wo er es wahrlich verdient hat…daher sollte ein jeder sein eigenes Nest
reinigen, anstatt das fremde zu beschmutzen!

***Fehlerfreie Rhetorik ,(Vor)lese und Rechtschreibfehler natürlich ohne Gewähr***

*** Die Gedanken des Videoerstellers müssen nicht zwangsläufig vollends,
mit der Meinung des Verfassers der angebenen Quelle konform gehen… ***

Quelle:
Der Streit um die Herkunft der „Slawen“

„unstrittig“ vs. „umstritten“ – Wie die Massenmedien Meinung lenken

Veröffentlicht am 01.05.2017 v. Stein-ZeitTV
Als Dr. Michael Lüders, der bekannte Nah-Ost-Experte, am 5. April 2017 bei Markus Lanz seine Sicht der Dinge zum Giftgasangriff in Syrien erklärte, war der Moderator Lanz sichtlich beeindruckt von dieser Darstellung, entsprach sie doch gar nicht dem gewohnten transatlantisch verordneten Weltbild. Dr. Lüders erwähnte Vergleiche zum Giftgasangriff in Syrien von 2013, bei dem bis heute die wahre Täterschaft weiter unklar sei, genauso wie jetzt beim jüngsten Anschlag mit Giftgas in Syrien nicht mit vollkommener Sicherheit die Täterfrage geklärt sei.
So viel Abweichung vom Syrien-Narrativ der Massenmedien war dann wohl doch etwas zu viel, denn seit diesem Tag lässt sich eine Kampagne in den Massenmedien gegen Dr. Lüders erkennen. Den Auftakt dazu lieferte am 9. April 2107 die Moderatorin Anne Will, die Dr. Lüders mit einer ungewöhnlichen Berufsbeschreibung in ihrer Sendung vorstellte. Plötzlich war er kein Nah-Ost-Experte mehr, sondern ein Geschäftsmann, der durch seine abweichenden Analysen finanziell profitiert. Wer Vita und Expertise von Dr. Lüders kennt, konnte sofort erkennen welch hinterhältiger Angriff hier stattfand. Da die von ihm vorgebrachten Fakten schwerlich zu widerlegen sind, wird nach altem Rezept ein persönlicher Angriff gestartet und genau so eine konzertierte Aktion lässt sich nun beobachten. Zeitungen wie die FAS oder auch Spiegel-Online oder das Medienportal MEEDIA bedienen sich jetzt der Vokabel „umstritten“, wenn sie über Dr. Lüders berichten. Dies ist die Vorstufe zum Verschwörungstheoretiker und wird gern verwendet, um Themengebiete zu einem geistigen Sperrgebiet zu erklären. Wird jemand unbequem, dass gilt er eben als umstritten.
Aber wenn neue Nachrichten Unruhe verursachen, dann sollte man sich nicht auf die Überbringer der Nachricht stürzen, sondern man sollte sich zuerst die Unruhestifter genauer ansehen.

Dass es auch anders geht, konnte man am 24. April bei der ARD sehen, als die Reportage „Tod einer Polizistin“ gezeigt wurde. Es ging um den Fall der 2007 ermordeten Polizistin Michele Kiesewetter. Der Film überraschte mit auffallend guter Recherche und brachte wirklich erstaunliche Fakten zu Tage, denn die Anzahl der Unstimmigkeiten bei diesem Fall macht einen doch sehr nachdenklich. Augenzeugen, deren Aussagen nicht aufgenommen wurden, Polizisten, die sich bei späteren Befragungen an nichts mehr erinnern wollten, Zeugen des Vorfalls, die plötzlich versterben usw, usf. Es entstand der Eindruck, dass gewisse Kreise auf keinen Fall wollen, dass der Fall je aufgeklärt wird und man den Mord an Michele Kiesewetter in die rechte Szene abschieben wollte. Der Fund der Mordwaffen im Wohnmobil des NSU-Trios erscheint unter diesen Umständen in einem ganz anderen Licht.
Gute Recherche, Aufklärung, alles was man von den Medien eigentlich erwarten sollte, präsentierte die ARD in dieser Dokumentation. Aber schon einen Tag später werden auch diese Filmemacher schon wieder angegriffen. Zu viel Wahrheit ist wohl nicht erwünscht ….